Ausgewählter Beitrag

Ein Garten kann eine Welt für sich werden Teil 3



An die Beete…fertig… los!






In Vorarbeit mit unseren Vorschülern entstanden kleine Schilder, die uns helfen unser Gepflanztes und Ausgesätes vom Unkraut zu unterscheiden. Ganz stolz präsentieren unsere Kinder was sie selbst ausgesät haben.  Aber auch Kartoffeln wurden, nachdem sie kräftig gekeimt sind, in unserem Hoch- Beet ausgesetzt.  Auf spielerische Weise nähern sich unsere Kinder der Natur und erfahren, dass Pflanzen Lebewesen sind, die wachsen und sich verändern.







Bei all dieser Arbeit  werden beim Säen und Jäten garantiert Regenwürmer, Schnecken, oder Kellerasseln entdeckt und eingehend untersucht. Manchmal sammeln die Kinder Schnecken, bauen ein Gras Nest und alle Schnecken bekommen Namen.

Gartenarbeit ist eine sinnliche Erfahrung und es entspannt.










Friedrich Fröbel hat schon die große Bedeutung der frühen Kindheit erkannt und  im 19. Jahrhundert den ersten Kindergarten eröffnet. Nach seiner Auffassung sollen Kinder von klein auf in einem Umfeld aufwachsen, das ihre geistige und physische Entwicklung unterstützt. Dabei spielt der Garten, in dem Kinder Nutzpflanzen und Blumen kultivieren, eine große Rolle!

 



Kinderhaus-Kaminke 21.05.2017, 10.00

Kommentare hinzufügen


Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden