Ausgewählter Beitrag

SAM und JULIA...ein Mäusehaus entsteht I.


 * Das Mäusehaus

 

Im Mäusehaus wohnen Sam & Julia. Julia lebt mit ihrer Mutter in einem kleinen Zimmer. Und Sam wohnt mit seiner gesamten Familie unter einem Dach. 

Julia ist das mutigste Mäusemädchen, während ihr bester Freund Sam das genaue Gegenteil ist. 

Entstanden ist das Kinderbuch 2008, mit Fotos-Szenen des Mäusehauses, 

dass sie 3 Jahre lang baute. Für jede weitere Geschichte entstand dann eine neue Kulisse.

Unglaublich wie viele kleine Details zu Tage kommen, wenn man das Buch lange betrachtet.

>> HIER <<  kann man/frau wunderbar das Mobiliar, alle Gerätschaften und vieles mehr bewundern.

 



Vor langer Zeit hatten wir zwei Bücher von * Karina Schaapmann für die Elementargruppe bestellt. Und natürlich die beiden Mäuse SAM & JULIA. 

Zwischendurch wandern unsere Bücher in unser Material-Lager, um dann irgendwann wieder aktiviert zu werden. 

Lange waren sie in der Versenkung, nun haben unsere Hortkinder sie für sich entdeckt. Und sofort waren sie Feuer und Flamme.

Und wie es der Zufall so will, hatten wir einen Karton übrig, der eigentlich vor der Corona-Pandemie für etwas anderes gedacht war. 

Dieser wurde flugs für UNSER Mäusehaus (das nun nach und nach wachsen soll) verwendet. 







Während einige Kinder in unserer hauseigenen Werkstatt am Möbelbau beschäftigt waren, 

filzten andere Kinder kleine Teppiche oder nähten Bettdecken und Kopfkissen.




Weinkorken verwandelt sich in Brot



Einige Dinge mussten mit der Heißkleber geklebt werden, so dass wir bei den vielen Ideen der Kinder kaum nachkamen um sie zusammenzukleben:




z.B. Perlen als Tischlampen...




oder andere Materialien zu Blumen.



Bald bekommen wir Zuwachs, dann ziehen noch Ella und der Großvater aus der Geschichte bei uns ein!


 

*Namensnennung und Verlinkung …unbeauftragt und unbezahlt, trotzdem muss es als "Werbung" gekennzeichnet werden!]


Kinderhaus-Kaminke 03.07.2020, 08.32

Kommentare hinzufügen


Kommentare zu diesem Beitrag

1. von Kaeferchen

Das haben die Kinder wirklich schön gemacht.
Das herstellen der Details macht einfach Freude, immer wieder fällt einem was ein was zweckentfremdet werden kann wie hier z.B. das Weinkorken-Brot ( tolle Idee übrigens, wäre ich nicht drauf gekommen) so lernt man voneinander!

Kreativität ist doch was schönes und man lernt so viel mehr wie beim spielen mit Handy und co.
Ich finde es schade, das heut zu Tage oft nur noch mit fertigen Dingen irgendwas nachgespielt wird, was man im Fernsehen oder auf dem Computer schon vorgekaut bekommen hat - wo bleibt da sie Fantasie?Sso ein Buch als Inspiration zu nehmen finde ich gut.

Mit unter denke ich, wir hatten es da als Kinder besser - auch wenn wir materiell gesehen nicht so viel hatten wie die Kinder heute.

Noch viel Spaß beim weiterbauen.
wünscht gabi

vom 04.07.2020, 11.15