Blogeinträge (Tag-sortiert)

Tag: Projekt

Kinder brauchen Rituale



 

Kinder lieben Rituale, nur so ist der Alltag für sie vorhersehbar, nimmt ihnen Ängste und führen zu einer starken Persönlichkeit. Es sind besondere Zeiten, die wir gemeinsam mit den Kindern planen und gestalten.

 

Zu unseren Ritualen gehören:

 

- Morgenkreis

- Sing-, Kreis-, Bewegungs- und Fingerspiele

- Kinderkonferenz

- Geburtstagsfeiern

- Teddydoktor

- Brandschutzübungen /Evakuierungsübungen

- Faschingsfeier

- Abschiedsausflüge für die kommenden Schulkinder

- Ferienfahrt zum Ponyhof Sye

- kleine Turneinheiten in den Räumen

- Turnen in der angrenzenden Sporthalle der Friedrich-Junge Schule

- kreatives Gestalten

- Kochen und Backen

- Ausflüge

- Bücherei

- Verkehrsübungen

- Umwelterfahrung

- Forschen und Experimentieren

- Sprachförderung

- vorbereitende Einheiten auf die Vorschule

- Pflege des Gemüse/Blumen/Kräuter-garten

- Projektarbeit

- Künstlerisches Gestalten

- Osterbasteln

- Sommerfest

- Herbstfest

- Weihnachtsfest

uvm.

 

Angebote für die Eltern

- Elternabende

- Entwicklungsgespräche

- Elterncafe

- Gemeinschaftsarbeitstage




Kinderhaus-Kaminke 28.03.2020, 14.36 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Per Anhalter durch die Galaxis



Ein Fachschulprojekt im Kinderhaus Kaminke



 

 

Im März letzten Jahres wurde bei uns im Kinderhaus ein Projekt von 6 jungen Erwachsenen in der Ausbildung zum Erzieher durchgeführt.

Die Fachschüler haben uns fünf Mal besucht und mit unseren Vorschülern gemeinsam unser Sonnensystem erforscht und erfahren.

Die ersten vier Termine fanden bei uns in der Einrichtung statt. Das erste Treffen wurde natürlich zum gegenseitigen Beschnuppern genutzt, nach einigen Kennenlernspielen durften unsere Vorschüler erzählen was sie alles schon über unser Sonnensystem und den Weltraum wussten. Um dann einen grandiosen Start in die Reise durch den Weltraum hinzulegen, haben alle gemeinsamen Raketen gebastelt. Die Kinder haben teilweise alleine und teilweise in Gruppen gearbeitet und die Fachschüler sind bei allen möglichen Schwierigkeiten mit Hilfestellungen zur Seite gestanden.

 

Bücherei

 

Das zweite Treffen wurde wieder mit einem kurzen Spiel begonnen, danach haben die Fachschüler unseren Hortraum in eine kleine Bücherei verwandelt und die Kinder durften in alle Bücher reinschnuppern. Dabei gab es allerdings einen Auftrag: Alles was die Vorschüler über die Planeten, den Himmel oder die Sterne herausfanden, sollte am Ende auf ein großes Plakat gemalt werden. Glücklicherweise hatten die Fachschüler ein zweites Ersatzplakat dabei, denn das erste war bereits nach kurzer Zeit komplett vollgemalt. Zum Ende des Treffens wurde das aufgemalte Wissen vorgestellt und wir haben von farbigen Planeten, schwarzen Löchern, Sternen, Monden, Milchstraßen, Galaxien und noch vielem mehr gehört.

 



Planetenbau

 

Für das dritte Treffen hatten die Fachschüler unterschiedlich große Luftballons im Gepäck, denn das Wissen sollte langsam greifbar werden. Nachdem die Vorschüler mit einem Memory die Planeten ihren größentechnisch entsprechenden Luftballons zugeordnet hatten wurden Gruppen gebildet und dann konnte der Kleisterwahnsinn losgehen. Aus unendlich vielen Zeitungsschnipseln und einer gehörigen Portion Kleister wurden die Ballons mit einer dicken Schicht Pappmaché ummantelt. Acht Planeten wollten bearbeitet werden und zum Schluss gab es keine kleisterfreie Hand mehr.



 

Wir bringen Farbe ins All

 

Im vierten Treffen sollten die getrockneten Pappmaché -Planeten mit Farbe versehen werden. Dafür mussten zuerst wieder mit einem Memory die richtigen Planeten gefunden werden, damit auch jeder die richtige Farbe bekam. Dann wurde gemalt was das Zeug hielt. Gegenseitige Unterstützung wurde auch großgeschrieben, wer mit seinem Planeten schon fertig war hat den anderen Kindern geholfen und so sind auch die größten Planeten schnell mit Farbe versehen worden. Zum Ende der Malstunde wurde noch ein sicherer Platz zum Trocknen für die Planeten gesucht.

 




Astronautentraining

 

Für das fünfte Treffen hatten sich die Fachschüler etwas Besonderes ausgedacht. Sie haben alle Kindergartenkinder aus Kaminke in die Turnhalle der Friedrich-Junge-Schule eingeladen und dort einen großen Parkour zum Kennenlernen des Sonnensystems aufgebaut. Jedes Kind hat eine kleine Rakete bekommen, mit der es von Station zu Station fliegen konnte. Es gab vier Stationen, die größte von ihnen war das Sonnensystem selbst. Hier waren die Planeten, die die Vorschüler gebastelt hatten, auf Rollbrettern befestigt und sollten auf ihren Umlaufbahnen um die Sonne fahren. Wobei der Antrieb dafür von den Kindern kommen musste. Es gab eine Mondsandstation, die besonders bei den Miniminkis beliebt war und eine Station, bei der man auf einem Sternenhimmel die Sternbilder zuordnen sollte. Es war auch ein kleines Zelt aufgebaut, in dem die Kinder zur Entspannung einer Geschichte zuhören konnten, wenn sie es ein bisschen ruhiger haben wollten.






Fotos und Text: © Katharina D.

Mit freundlicher Genehmigung durften wir die Bilder und obigen Text verwenden! 

Vielen Dank!


Ein tolles "galaktisches" Projekt, bei dem das Wissen der Kindergartenkinder spielerisch erweitert wurde. Die kleinen Weltraumforscher hatten mega viel Spaß und natürlich bei ihren Phantasiereisen durch den Kosmos, viel gelernt!


">







Kinderhaus-Kaminke 09.01.2020, 11.35 | (0/0) Kommentare | TB | PL

Manege frei: Kinder machen Zirkus!






Zircus Morelli, der wandernde pädagogische Projektzirkus.


Die Schüler studieren in dieser Woche mit dem Zircus Morelli jede Menge Artistik ein.  Kinder, Lehrer/innen und Eltern haben sich zusammengetan um sich auf das Abenteuer Zirkus einzulassen. Jedes Kind hat die Chance sich nach seinen Neigungen Workshops auszusuchen. Zwei Stunden probten die Schüler täglich in zwei Gruppen ihre Tricks und Kunststücke. Von Akrobatik über Seiltanz bis zu Zauberei  reicht das Spektrum. Aber auch die Clown Nummer kommt dabei nicht zu kurz!


Durch diese Veranstaltung werden die eigenen Fähigkeiten aufgezeigt. Es werden Ausdauer, Konzentration, Selbstvertrauen und Teamfähigkeit vermittelt.  Es ist eine wichtige Maßnahme und die Kinder lernen unglaublich viel dabei. Sie bekommen ein großes Maß an Selbstbewusstsein und sie merken "Ich kann ja was und das was ich kann, mache ich gut!"

Zauberhaft sind die wundervollen und artistischen Aufführungen der Kinder, die unter pädagogisch geschulter Anleitung zu den Stars der Manege werden!



 

Kinderhaus-Kaminke 14.06.2017, 17.44 | (1/0) Kommentare (RSS) | TB | PL